Interkulturelle Trainings & Seminare

Seminare, Kurse und Workshops aus dem Bereich Interkulturelle Kompetenzen

"TOLEDO to do" - Diversity Planspiel für Jugendbildung und Schule
Qualifizierung zum/r TOLEDO Teamer/-in in Kooperation mit LIFE e.V.

  • Termin: 24.06.2019 – 26.06.2019
  • Dozenten: Dozentinnen: Aliyeh Yegane Arani, Dorothea Schütze, Narmada Saraswati | Päd. Mitarbeiterin: Gabriele Wiemeyer
  • Bildungsurlaub: Bildungsurlaub mgl. (unter Vorbehalt) 1
  • Beitrag: 208 – 260 €

Das Planspiel "Toledo to do"

"Toledo to do" ist eine interaktive Plan- und Rollenspiel-Methode für die schulische und außerschulische Jugend-)Bildungsarbeit. Die innovative Methodik stärkt die Diversity- und Demokratiekompetenz und fördert die historische und kulturelle Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die Teilnehmenden des Planspiels tauchen in die Rollen der Bewohner/-innen der Stadt Toledo auf der Iberischen Halbinsel im 13. Jahrhundert ein,als dort Muslime, Jude und Christen friedlich zusammenlebten. Als es in ihrer durch kulturelle und religiöse Vielfalt geprägten Stadt zu einem Konlikt kommt, sind sie mit der Frage konfrontiert, wie der Konflikt gelöst und das Vertrauen zwischen den Bewohner/-innen Toledos wieder hergestellt werden kann? 

Durch das Planspiel wir ein intensiver Lernprozess zum Umgang mit Diversität und Diskriminierung initiiert. Der Perspektivwechsel und die zeitliche und räumliche Distanz - in eine andere Person, an einem anderen Ort - ermöglichen einen neuen sensibilisierten Blick auf das heutige Zusammenleben in der pluralen Migrationsgesellschaft: in der eigenen Stadt, Kiez oder Schule.

Ausgangspunkt für das Projekt ist der hochaktuelle Zusammenhang zwischen einem zunehmendem Bedrohungsgefühl durch Terroranschläge und einem Anstieg rassistischer und antimuslimischer Haltungen und Handlungen in der Bevölkerung. Dieses Bedrohungsgefühl spitzt sich im Kontext der Zunahme von Einwanderung durch Flucht zu und kann die Gräben zwischen den verschiedenen Gruppeneines , bzw. ein Wir-Ihr Gefühl, verschärfen. In Schulen und Jugendeinrichtungen wirken sich gesellschaftlichen Stimmungslagen besonders schnell aus. Hieraus ergibt sich der Bedarf an deeskalierenden pädagogischen Strategien und Konzepten im Umgang mit Konflikten im Kontext von kultureller, ethnischer, religiöser und weltanschaulicher Vielfalt.

Die Methoden des Planspiel basieren auf dem Rollenspiel "Delicate Balance. Todeo as a Model." von Prof. Dr. Aviva Doron, Universität Haifa, Israel. "Toledo to do" ist ein Modellprojekt, das von LIFE e.V. entwickelt wird und zwischen Oktober 2016 und September 2019 umgesetzt wird.

Seminarteilnehmende können sich als TOLEDO to do Teamer/-innen ausbilden und zertifizieren lassen.Voraussetzungen dafür sind:

  • einmalige eigenständige, erfolgreiche Durchführung des Planspiels (inkl. kurzer Bericht und Auswertungsrunde)
  • Selbstverpflichtung zur Verwendung/Teamer*innenvereinbarung

    Aliyeh Aliyeh Yegane Arani

    Aliyeh Yegane Arani

    . Diplom Politikwissenschaftlerin, langjährige Erfahrung im Projektmanagement in der außerschulische Bildung (u.a. als Bildungsreferentin bei der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Deutschen Institut für Menschenrechte), Diversity Expertin und -Trainerin mit den thematischen Schwerpunkten Diskriminierungsschutz, Menschenrechte, Antisemitimus, Islamfeindlichkeit, Vielfalt von Religion & Weltanschauung. Seit 2015 Bereichsleitung für den Bereich Diversity und Diskrminierungsschutz bei der Bildungsorganisation LIFE e.V. in Berlin. In diesem Rahmen leitet sie dass Modellprojekt "TOLEDO to do", das auf dem in Israel entwickelten Rollenspiel "A delicate Balance. Toledo as a Model." basiert und 2006 von Aliyeh Yegane erstmalig nach Deutschland gebracht wurde und aktuell im Rahmen eines von LIFE e.V durchgeführten Modellprojekts inhaltlich und didaktisch weiterentwickelt wird. 

    Dorothea Dorothea Schütze

    Dorothea Schütze

    . Ist seit über 20 Jahren im Bereich Schul- und Organisationsentwicklung tätig und arbeitet freberuflich als Spielepädagogin, Beraterin und Fortbildnerin im Institut für Demokratieentwicklung in Berlin (www.ide-berlin.org). Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind die Begleitung von Schulen in komplexen Veränderungsprozessen, diskriminierungskritische Bildungsarbeit und die Beratung von Projekten. Im Kontext ihrer Tätigkeit als Entwicklerin, Beraterin, Fortbildnerinund Prozessbegleiterin begreift sie Fragen der Teilhabe, Diskriminierungsmechanismen swie damit verbundene Macht- und Dominanzverhältnisse als zentrale Querschnittsthemen. Im Rahmen von "TOLEDO to do" kooperiert sie mit LIFE e.V. bei der didaktischen Weiterentwicklung und der Schulung von TOLEDO Trainer/-innen. 

    Narmada Narmada Saraswati

    Narmada Saraswati

    . M. A. in "Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik" und staatlich anerkannte Sozialarbeiterun und Sozialpädagogin. Erfahrungen im Bereich der Jugend- und Migrationssozialarbeit, sowie der rassismuskritischen Bildungsarbeit. Seit 2016 bei LIFE e.V. als Projektkoodrinatorin von "Toledo to do" tätig.


    Gabriele Gabriele Wiemeyer

    Gabriele Wiemeyer

    Diplom-Sozialwirtin, Bad Bevensen. Langjährige hauptamtliche Tätigkeit in verschiedenen Feldern der internationalen und interkulturellen Bildung. Schwerpunkte: Kulturübergreifendes interkulturelles Training, Mediation und andere Konfliktbearbeitungsverfahren im interkulturellen Kontext, Teamentwicklung im interkulturellen Kontext, zertifizierte Ausbilderin für das Demokratie-Lernprogramm „Betzavta-Miteinander“.

Beitrag: Zimmer Kosten *)
Beitrag DZ/VP 260 €
Beitrag EZ/VP 290 €
Beitrag ermäßigt (für Studierende und Erwerbslose) DZ/VP 208 €
Beitrag ermäßigt (für Studierende und Erwerbslose) EZ/VP 238 €

*) Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Alle Beiträge beziehen sich auf Programm, Vollverpflegung – natürlich auch vegetarisch – und Unterbringung pro Person in der angegebenen Zimmerart mit Dusche/WC. Ausdrücklich angegebene Beiträge mit Unterbringung im Einzelzimmer (EZ/VP) enthalten bereits den jeweils gültigen Einzelzimmerzuschlag. Teilnehmende aus der Region, die nicht im Hause übernachten: Bitte Re­duk­tion er­fragen.


Anmeldeformular

Oder schriftlich, per Fax oder E-Mail mit Name(n), Adresse, Tel./ Fax/ E-Mail, sowie Datum und Titel des Seminars sowie Zimmerwunsch (DZ/EZ).

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e. V.
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus
Klosterweg 4, 29549 Bad Bevensen
Tel.: (0 58 21) 9 55-0, Fax: (0 58 21) 9 55-29 9


1 Teilnehmende, die ihren Anspruch auf Bildungsurlaub wahrnehmen möchten, mögen bitte folgendes beachten: Die Bildungsurlaubs-Gesetzgebung ist in den Bundesländern sehr unterschiedlich. Leider können wir keine Gewähr dafür übernehmen, dass der beantragte BU jeweils von den Ländern genehmigt wird. Wenn Sie Bildungsurlaub in Anspruch nehmen möchten, denken Sie daran, diesen mindestens 6 Wochen vor Beginn bei Ihrem Arbeitgeber zu beantragen! Informieren Sie sich rechtzeitig bei uns: Tel. 05821 955-152 (Frau Graf)


Kurz-Url:http://s.gsi-bevensen.de/1ay5

Flyer zum Seminar

Alle Informationen zum Seminar auf einem Blick.

Download (PDF)

Fragen zum Seminar

Bei inhaltlichen Fragen beraten wir Sie gern:

Gabriele Wiemeyer

Interkulturelle- & Demokratie-Kompetenzen
(0 58 21) 9 55-11 4
E-Mail


Seminarprogramm

Auch dieses Jahr finden Sie bei uns ein vielfältiges Angebot an Seminaren, Fortbildungen und Bildungsurlauben.

Programmheft (PDF)

 

Newsletter

Kontakt

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V. // Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen

Klosterweg 4 . 29549 Bad Bevensen
Telefon: (0 58 21) 9 55-0
E-Mail: info@gsi-bevensen.de

logo eu foerderung