Seminare für Erwachsene und Multiplikatoren

Angebote aus dem Bereich „Polititische Bildung & Demokratie-Lernen“

„ Lernen für das Leben in der Demokratie - partizipieren, Konflikte lösen, Vielfalt gestalten“
Fortbildung für Sozialpädagog/-innen und Lehrkräfte an Schulen, Modul 1

  • Termin: 26.09.2018 – 29.09.2018
  • Dozenten: Dozent: Florian Wenzel | Päd. Mitarbeiterin: Gabriele Wiemeyer
  • In Kooperation mit: Niedersächsisches Kultusministerium
  • Gefördert durch: Niedersächsisches Kultusministerium

Die aus mehreren Modulen bestehende Fortbildung befähigt Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu, lebensweltbezogene Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu stärken, die für das Zusammenleben in einer von Vielfalt geprägten Demokratie erforderlich sind. Neben der Vermittlung demokratischer Werte und der Erweiterung transkultureller Kompetenzen geht es insbesondere darum, Schülerinnen und Schüler für Partizipation in einer "lebendigen Demokratie" zu motivieren und zu befähigen. Durch die Fortbildung sollen Wege zur Stärkung eines respektvollen demokratischen Miteinanders, zur Verantwortungsübernahme für Einzelne und die Gemeinschaft eröffnet und Kompetenzen zu demokratischer Konfliktlösung vermittelt werden.

"Mehr als eine Demokratie - Interkulturelle und Demokratie-Kompetenzen erweitern
Die Existenz komplexer (Einwanderungs-)Gesellschaften mit starker Binnendifferenzierung und fortschreitende weltweite wirtschaftlich-institutionelle Verflechtungen bringen für immer mehr Menschen "kulturelle Überschneidungssituationen" miit sich . „Interkulturelle Kompetenz" ist Schlüsselqualifikation geworden.
Diese Entwicklung macht vor Schulen nicht Halt. Lehrer/-innen und sozialpädagogische Fachkräfte haben es mit Zielgruppen und Kolleg-/innen unterschiedlichster Einwanderungsvorgeschichten, vielfältiger Herkunftsregionen und Lebenswelten zu tun – Herausforderung und Lernchance zugleich.
Gefordert ist die Bereitschaft, sich auf Unbekanntes einzulassen, Uneindeutigkeit auszuhalten und mit "kritischen Situationen" umzugehen, die - vermeintlich oder tatsächlich - aufgrund unterschiedlichen Werte-, Wahrnehmungs- und Kommunikationsmuster entstehen.
Da „Interkulturelle Kompetenz“ ein hohes Maß an Selbstkenntnis voraussetzt wird vorrangig mit erfahrungsorientierten Übungen und Reflexion gearbeitet. Theorie-Input und die Diskussion über die Möglichkeiten des Praxistransfers vertiefen den Erkenntnisprozess.Das Training zielt auf:
• Sensibilisierung für eigen- (und fremd-)kulturelle Wertesysteme, Wahrnehmungsmuster und Kommunikationsstile
• Fähigkeit zum Perspektivwechsel und Relativierung der eigenkulturellen Sichtweise
• Entwicklung eines erweiterten - lebensweltlich orientierten – Kulturverständnisses


Modul 2 6.-8.12.2018, Modul 3 7.-9.2.2019, Modul 4 14.-16.3.2019, Modul 5 12.-14.9.2019, Modul 6 21.-23.11.2019, Modul 7 20-21.2.2020 >Sonderflyer<)


    Florian Florian Wenzel

    Florian Wenzel

    Diplom-Erwachsenenpädagoge , Sonnendorf. Studium der politischen Theorie, Philosophie und Erwachsenenpädagogik in Edmonton (Kanada), Essex (Großbritannien) und München. Zertifizierter Prozessbegleiter für Open Space und Appreciative Inquiry. Von 1999 - 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projektes „Demokratie und Toleranz“ am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) München. 2003-2011 Mitarbeiter der „Akademie Führung & Kompetenz“ am CAP (www.cap-akademie.de). Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Netzwerk politische Bildung Bayern (www.politische-bildung-bayern.net). 2011 Gründung von "peripheria.de - Bildung und Begegnung"(www.peripheria.de). Arbeitsschwerpunkte: Veranstaltungsdesign, Interaktive Moderation, Wertschätzende Prozessbegleitung, Partizipative Evaluation, Weiterbildung.


    Gabriele Gabriele Wiemeyer

    Gabriele Wiemeyer

    Diplom-Sozialwirtin, Bad Bevensen. Langjährige hauptamtliche Tätigkeit in verschiedenen Feldern der internationalen und interkulturellen Bildung. Schwerpunkte: Kulturübergreifendes interkulturelles Training, Mediation und andere Konfliktbearbeitungsverfahren im interkulturellen Kontext, Teamentwicklung im interkulturellen Kontext, zertifizierte Ausbilderin für das Demokratie-Lernprogramm „Betzavta-Miteinander“.

Beitrag: Zimmer Kosten *)
Beitrag bitte erfragen DZ/VP

*) Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Alle Beiträge beziehen sich auf Programm, Vollverpflegung – natürlich auch vegetarisch – und Unterbringung pro Person in der angegebenen Zimmerart mit Dusche/WC. Ausdrücklich angegebene Beiträge mit Unterbringung im Einzelzimmer (EZ/VP) enthalten bereits den jeweils gültigen Einzelzimmerzuschlag. Teilnehmende aus der Region, die nicht im Hause übernachten: Bitte Re­duk­tion er­fragen.


Anmeldeformular

Oder schriftlich, per Fax oder E-Mail mit Name(n), Adresse, Tel./ Fax/ E-Mail, sowie Datum und Titel des Seminars sowie Zimmerwunsch (DZ/EZ).

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e. V.
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus
Klosterweg 4, 29549 Bad Bevensen
Tel.: (0 58 21) 9 55-0, Fax: (0 58 21) 9 55-29 9


Kurz-Url:http://s.gsi-bevensen.de/15eu

Fragen zum Seminar

Bei inhaltlichen Fragen beraten wir Sie gern:

Gabriele Wiemeyer

Interkulturelle- & Demokratie-Kompetenzen
(0 58 21) 9 55-11 4
E-Mail


Seminarprogramm

Auch dieses Jahr finden Sie bei uns ein vielfältiges Angebot an Seminaren, Fortbildungen und Bildungsurlauben.

Programmheft (PDF)

 

Newsletter

Kontakt

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V. // Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen

Klosterweg 4 . 29549 Bad Bevensen
Telefon: (0 58 21) 9 55-0
E-Mail: info@gsi-bevensen.de

logo eu foerderung