Seminare für Erwachsene und Multiplikatoren

Angebote aus dem Bereich „Polititische Bildung & Demokratie-Lernen“

„Lernen für das Leben in der Demokratie - Konflikte (kultur-)sensibel bearbeiten“"
Qualifizierung für Pädagogische Fachkräfte und Berater/-innen an Schulen,Modul 3

  • Termin: 07.02.2019 – 09.02.2019
  • Dozenten: Dozent: Florian Wenzel | Päd. Mitarbeiterin: Gabriele Wiemeyer
  • In Kooperation mit: Niedersächsisches Kultusministerium
  • Gefördert durch: Niedersächsisches Kultusministerium

Die aus mehreren Modulen bestehende Fortbildung befähigt pädagogische Fachkräfte und Berater/-innen dazu, lebensweltbezogene Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu stärken, die für das Zusammenleben in einer von Vielfalt geprägten Demokratie erforderlich sind. Neben der Vermittlung demokratischer Werte und der Erweiterung transkultureller Kompetenzen geht es insbesondere darum, Schülerinnen und Schüler für Partizipation in einer "lebendigen Demokratie" zu motivieren und zu befähigen. Durch die Fortbildung sollen Wege zur Stärkung eines respektvollen demokratischen Miteinanders, zur Verantwortungsübernahme für Einzelne und die Gemeinschaft eröffnet und Kompetenzen zu demokratischer Konfliktlösung vermittelt werden.

MODUL 3: Konfliktbearbeitungskompetenz im interkulturellen Kontext
Die Alltagswirklichkeit in Einwanderungsgesellschaften wird als "multikulturell" erlebt und Konflikte, an denen Personen unterschiedlicher kultureller Herkunft beteiligt sind, werden als „inter-kulturelle Konflikte" wahrgenommen.
Welche Anteile eines gegebenen Konflikts lassen sich aber tatsächlich aus verschiedenen kulturellen Prägungen und Identitäten ableiten? Und worauf ist bei der Entstehung, dem Verlauf und der Bearbeitung von Konflikten zu achten, wenn der Verdacht eines „interkulturellen Konfliktes" besteht?
Anhand von Fällen aus der Praxis der Teilnehmenden wird der Frage nach der Bedeutung des Faktors "Kultur" für das Entstehen, den Verlauf und die Bearbeitung von Konflikten nachgegangen und die „Fallstricke“ des Konfliktmanagements im interkulturellen Bezugsrahmen in den Blick genommen.
Fortbildungsinhalte sind

• `Konfliktkulturen` und kulturelle Unterschiede als Konfliktpotenzial
• Veränderungen von Konfliktverhalten durch die `kulturelle Brille`
• Bearbeitung `kritischer Situationen` mithilfe verschiedener Verfahren


    Florian Florian Wenzel

    Florian Wenzel

    Diplom-Erwachsenenpädagoge , Sonnendorf. Studium der politischen Theorie, Philosophie und Erwachsenenpädagogik in Edmonton (Kanada), Essex (Großbritannien) und München. Zertifizierter Prozessbegleiter für Open Space und Appreciative Inquiry. Von 1999 - 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projektes „Demokratie und Toleranz“ am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) München. 2003-2011 Mitarbeiter der „Akademie Führung & Kompetenz“ am CAP (www.cap-akademie.de). Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Netzwerk politische Bildung Bayern (www.politische-bildung-bayern.net). 2011 Gründung von "peripheria.de - Bildung und Begegnung"(www.peripheria.de). Arbeitsschwerpunkte: Veranstaltungsdesign, Interaktive Moderation, Wertschätzende Prozessbegleitung, Partizipative Evaluation, Weiterbildung.


    Gabriele Gabriele Wiemeyer

    Gabriele Wiemeyer

    Diplom-Sozialwirtin, Bad Bevensen. Langjährige hauptamtliche Tätigkeit in verschiedenen Feldern der internationalen und interkulturellen Bildung. Schwerpunkte: Kulturübergreifendes interkulturelles Training, Mediation und andere Konfliktbearbeitungsverfahren im interkulturellen Kontext, Teamentwicklung im interkulturellen Kontext, zertifizierte Ausbilderin für das Demokratie-Lernprogramm „Betzavta-Miteinander“.

Beitrag: Zimmer Kosten *)
Beitrag (für Tn aus Niedersachsen) DZ/VP
zzgl. Kosten (Einzelzimmerzuschlag) EZ/VP 30 €
Beitrag (für Tn aus anderen BL) DZ/VP 180 €

*) Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Alle Beiträge beziehen sich auf Programm, Vollverpflegung – natürlich auch vegetarisch – und Unterbringung pro Person in der angegebenen Zimmerart mit Dusche/WC. Ausdrücklich angegebene Beiträge mit Unterbringung im Einzelzimmer (EZ/VP) enthalten bereits den jeweils gültigen Einzelzimmerzuschlag. Teilnehmende aus der Region, die nicht im Hause übernachten: Bitte Re­duk­tion er­fragen.


Anmeldeformular

Oder schriftlich, per Fax oder E-Mail mit Name(n), Adresse, Tel./ Fax/ E-Mail, sowie Datum und Titel des Seminars sowie Zimmerwunsch (DZ/EZ).

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e. V.
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus
Klosterweg 4, 29549 Bad Bevensen
Tel.: (0 58 21) 9 55-0, Fax: (0 58 21) 9 55-29 9


Kurz-Url:http://s.gsi-bevensen.de/17lj

Flyer zum Seminar

Alle Informationen zum Seminar auf einem Blick.

Download (PDF)

Fragen zum Seminar

Bei inhaltlichen Fragen beraten wir Sie gern:

Gabriele Wiemeyer

Interkulturelle- & Demokratie-Kompetenzen
(0 58 21) 9 55-11 4
E-Mail


Seminarprogramm

Auch dieses Jahr finden Sie bei uns ein vielfältiges Angebot an Seminaren, Fortbildungen und Bildungsurlauben.

Programmheft (PDF)

 

Newsletter

Kontakt

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V. // Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen

Klosterweg 4 . 29549 Bad Bevensen
Telefon: (0 58 21) 9 55-0
E-Mail: info@gsi-bevensen.de

logo eu foerderung